Das Geisterschiff

Le Vaisseau fantôme, ou Le maudit des mers

Pierre-Louis Dietsch (1808 – 1865) / Im Konzerthaus

Konzertante Oper im Konzerthaus Berlin
Opéra fantastique in zwei Akten; Libretto nach Entwürfen von Richard Wagner für die Pariser Opéra von Paul Foucher und Henry Révoil; Uraufführung am 9. November 1842 in Paris

In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

öffnen

Informationen

schließen

Informationen

Der Direktor der Pariser Opéra, Léon Pillet, hatte Richard Wagner unmissverständlich klargemacht, dass an eine Aufführung einer Oper aus seiner Feder frühestens in sieben Jahren zu denken wäre. Er hatte jedoch ein Herz für den mittellosen sächsischen Komponisten und bot ihm 500 Francs für die Überlassung einer Prosaskizze, LE HOLLANDAIS VOLANT. Recht ungewöhnlich im 19. Jahrhundert, wo man es mit Autorenrechten noch nicht so genau nahm, nur für die Verwendung eines Stoffs Geld zu bezahlen. Aber Pillet hatte eine Idee: Den Stoff sollten die Librettisten Foucher und Révoil in ein Libretto fassen, das dann der ihm nahe stehende Kirchenmusiker, Dirigent und Lehrer Pierre-Louis Dietsch vertonen sollte.

Foucher und Révoil griffen dabei auf die Vorlage von Wagners Vorlage zurück, ein Puppenspiel, das in den 1820er Jahren in London (nicht in Amsterdam, wie Heinrich Heine in den „Memoiren des Herrn Schnabelewopski“ behauptet) zur Aufführung gekommen war. Außerdem sind Motive aus „The Pirate“ von Sir Walter Scott und einer Novelle eines englischen Kapitäns verarbeitet. Sie gaben den Typen aus Wagners Skizze Namen – aus der „Tochter“ wurde Minna, aus dem „reichen schottischen Händler“ Barlow, aus dem „jungen Mann“ werden zwei, Magnus und Eric, und selbst der Holländer erhielt einen Namen: Troïl. Die Handlung spielt auf einer der Shetlandinseln und die Mannschaft des Holländers stammt aus Schweden. Vor allem die Komposition der Chorszenen wurde von den Kritikern [darunter Hector Berlioz] gelobt, hier konnte Dietsch seine Erfahrungen einbringen, die er als Kirchenmusiker seit seiner Jugend als Chorknabe in Dijon und später als Kapellmeister der Pfarrkirche St. Eustache gesammelt hatte.

Mit Unterstützung des Palazzetto Bru Zane

öffnen

Rahmenprogramm

schließen

Rahmenprogramm

Einführung: 19:00 Uhr / Beethoven-Saal des Konzerthauses Berlin