Klang der Welt 6 – Zwei Mittelmeerländer


Der Klang der Welt
in kammermusikalischen Impressionen
Moderierte Kammermusik
6. Kammerkonzert
„Die Akademisten des Orchesters stellen sich vor“

öffnen

Besetzung

öffnen

Informationen

schließen

Informationen

Als Götz Friedrich gemeinsam mit dem Orchestervorstand der Deutschen Oper Berlin 1983 die Idee hatte, die Ausbildung des Orchesternachwuchses in einer Akademie anzubieten, war eine derartige Förderung durch ein Opernorchester eine Innovation. Junge Musikerinnen und Musiker bis zum 25. Lebensjahr haben die Möglichkeit, im Orchester der Deutschen Oper Berlin Opernrepertoire und den Alltag der Profis kennen zu lernen. Auch der Pflege der Kammermusik wird ein hoher Stellenwert gegeben. Im 6. Kammerkonzert präsentieren sich unsere Akademisten dem Publikum in einem eigenen Konzert mit jeweils zwei zeitgenössischen Kompositionen aus den beiden musikalischen Gastgeberländern, was einen interessanten Einblick in die junge und jüngste Musik Israels und der Türkei verspricht.

Das Programm

Moshe Zorman (*1952)
„Blue-White“ (1998) Rondo für Streichquartett

Paul Ben-Chaim (1897 – 1984)
„Three Songs without Words“ (1952) für Posaune und Klavier

Shulamit Ran (*1949)
„Private Game“ (1979) für Klarinette und Violoncello

Mehmet Aktug (1959 – 2009)
Kleine Suite (1979) für Streichensemble

Paul Ben-Chaim (1897 – 1984)
Quintett (1941/65) für Klarinette und Streichquartett

Max Stern (*1947)
„Tamid“ (2002) für Trompete und Klavier

Joachim Stutschewsky (1891 – 1982)
„Three Pieces“ (1963) für Fagott-Solo

Hasan Ucarsu (*1965)
„Lamento“ (for Cevza) (2005) für Streichensemble

Unter der Schirmherrschaft von André Schmitz, Staatssekretär für Kulturelle Angelegenheiten

Wir danken unserem Medienpartner, dem kulturradio vom rbb.